Comic Welten

Franko-belgische Comics und mehr…
Subscribe

Die Comic Welten und ich

Hallo zusammen!

 

Mein Name ist Volker Dekarz und um das gleich einmal klar zu stellen. Das da oben links bin natürlich nicht ich. Ich hatte kurz darüber nachgedacht dort ein Profilbild von mir einzustellen – mich aber dagegen entschieden. Ich will euch ja nicht gleich abschrecken;-)).

Aber zum eigentlichen Thema: Ich möchte euch hier kurz darstellen, wie ich zu den Comics und zu den franko-belgischen Comics im Besonderen kam, in welcher Beziehung ich heute dazu stehe und warum ich auf die Idee kam einen weiteren Blog zum Thema Comics zu schreiben.

Die erste Berührung mit Comics hatte ich – wie wohl die meisten von euch auch – als Kind. Das waren damals Micky MausFix und Foxi und Felix und ab und zu auch Asterix. Als Jugendlicher kam dann hauptsächlich noch Zack dazu. Das begeisterte mich schon als Jugendlicher, doch leider reichte mein Taschengeld nicht aus um alle Ausgaben zu kaufen – ok es hätte dafür schon gereicht, aber dann wäre nicht viel für andere Wünsche geblieben. Da ich mir daher das neue Zack leider nur sporadisch leisten konnte, war ich es irgendwann leid immer nur Teile der Fortsetzungsgeschichten lesen zu können und ich verlor für Jahre sämtliche Comics aus dem Auge.

Dann kam Jahre später der Moment – ich stand inzwischen schon im Arbeitsleben – als ich an einem Kiosk eine der ersten Ausgaben von Schwermetall aus dem Volksverlag von Raymond Martin sah (ich glaube es war die Nummer 4 oder 5) und es war geschehen: die Comics hatten mich wieder eingeholt. Ich war begeistert von den phantastischen Geschichten von Moebius, Druillet etc. Ab diesem Moment musste ich alle Ausgaben von Schwermetall und später auch von U-Comix und Pilot haben. Ich blieb den Heften dann tatsächlich auch bis zur Einstellung durch den Alpha Comic Verlag treu. Mittlerweile war ich auch auf das Albenprogramm des Carlsen Verlages  gestossen. “Einstiegsdroge” war hier die Serie Reisende im Wind von Francois Bourgeon. Die Serie finde ich übrigens immer noch toll und so habe ich mir später die Ergänzungsbände des neuen Splitter Verlages dazu erworben. Neben meiner damals entstanden Vorliebe für historische Serien und Fantasy Comics stieß ich dabei auch auf die klassischen Franko-belgischen Serien die der Carlsen Verlag herausgab: Spirou und Fantasio, Gaston, Jeff Jordan, Rick Master etc. Nur mit einer Serie konnte – und kann dies auch heute nicht wirklich – ich mich nicht anfreunden: Tim und Struppi! Ich war und bin bis heute kein Fan der ligne claire – wenn ich auch die Werke einzelner Zeichner aus dieser Schule wie z.B.  Jaques Tardi durchaus schätze.

Nachdem ich nun einige Jahre fleißig praktisch alle Serien gekauft, gelesen und gesammelt hatte, bekam ich mehr und mehr Platzprobleme – ich wußte nicht mehr wohin mit meinen Comics. In dieser Zeit kam ich erstmals in Kontakt mit Alando das später von ebay übernommen wurde und verkaufte auf dieser Plattform die Comics von denen ich mich aus Platzmangel trennen musste. Irgendwann stellte ich fest, daß die Lücken in meinen Bücherregalen immer größer wurden, und daß man über ebay, das mittlerweile Alando übernommen hatte, Comics wesentlich günstiger erwerben konnte als im Comic Shop. In diesem Rahmen kam ich dann auch auf den Gedanken mein Comic-Hobby über ebay zu finanzieren. Ich fing also an Comics über ebay sowohl anzukaufen als auch zu verkaufen – und ehe ich mich versah war ich innerhalb kurzer Zeit (Neben)gewerblicher Powerseller bei ebay. Mein Gewinn aus meinem Nebengeschäft deckte locker mehrfach mein Comic-Hobby aber neben meinem Hauptberuf und dem Comichandel auf ebay hatte ich kaum mehr die Zeit selbst Comics zu lesen. Dies in Verbindung damit, daß ebay innerhalb kurzer Zeit mehrfach die Gebühren erhöhte brachte mich zum Nachdenken: etwa die Hälfte meines Gewinns floss in Form von Gebühren an ebay – war es das wert? Mit meinem Hauptberuf verdiente ich eigentlich genug – ich beschloss nicht mehr über ebay zu verkaufen. Seit dieser Zeit ist mein Verkaufs-user auf ebay stillgelegt und ich bekomme Monat eine Rechnung die ein Restguthaben von 2 Euro aufweist von ebay.

Stattdessen zog ich mit meinen Comicangeboten auf Hood um der zweitgrößten Auktionsplattform in Deutschland. Der Vorteil: auf Hood kann jeder seine Waren komplett kostenlos anbieten und verkaufen – es fallen keinerlei Gebühren an Hood ist komplett werbefinanziert. Der Nachteil: ich verkaufte zunächst – gar nichts mehr. Es liegen schon fast Welten zwischen der Besuchermenge auf ebay und auf Hood. Erst nach und nach fanden mich meine Kunden wieder – inzwischen läuft auch der Verkauf über Hood aus meiner Sicht zufriedenstellend – es macht kaum Arbeit und kostet nichts und bringt doch einiges ein.

Ende letzten Jahres beschloss ich dann das Ganze auszuweiten und auch Neuware anzubieten. Gleichzeitig eröffnete ich einen eigenen onlineshop den ich parallel zu den Angeboten auf Hood betreibe – dieser ist zwar technisch fertig, aber was den Inhalt betrifft, so müssen noch viele Artikel dort eingestellt werden – es macht eben doch einige Arbeit mehrere tausend unterschiedliche Artikel in den shop zu stellen.

Derzeitiger Status ist, daß meine private Sammlung ca. 10.000 Comic Alben umfasst – gleichzeitig besitze ich weitere ca. 10.000 Comics die auf den Verkauf warten. Ihr fragt euch, wie das mit den Eingangs geschilderten Platzproblemen zusammenpasst? Nun zum Glück besitze ich einen trockenen und geruchlosen großen Keller. Diesen habe ich ausgebaut und mit Regalen gefüllt. Hier befindet sich jetzt ein Großteil meiner privaten Sammlung sowie die zum Verkauf stehenden Titel.

Was meine Comic-Vorlieben betrifft, so haben die sich in den letzten Jahren nicht mehr geändert. D.h. es sind weiterhin:

  • klassische franko-belgische Comics
  • Fantasy-Comics
  • historische Comics
  • mit Abstrichen SF-Comics und Abenteuer Comics

Daraus setzen sich die o.g.  genannten ca. 10.000 Titel meiner privaten Sammlung fast ausschließlich zusammen.Bei den zum Verkauf stehenden Titeln überwiegen diese Genres auch bei weitem – hier bin ich allerdings nicht ganz so wählerisch und habe daneben auch andere Titel im Angebot.

So und nun zum Schluss noch eine Linksammlung, wo ihr mich oder meine Artikel im web finden könnt. Neben diesem Blog sind dies:

Mein privater Facebook account: www.facebook.com/volker.dekarz

Meine Artikel auf hood: www.hood.de/gesamt-sortiment/66321/irie13.htm

Mein onlineshop: www.comic-contor.de

Die Facebook-Seite meines shops: www.facebook.com/comiccontor

 

PS: Bevor ich es vergesse will ich doch noch einmal das Eingangsbild erklären: Das ist die geschützte Wort/Bild-Marke meines Comichandels Comic Contor